Bestattungskosten Österreich

Was kostet ein Begräbnis?

Wenn ein geliebter Mensch von uns geht, stellt dies die Hinterbliebenen vor viele Herausforderungen. Neben der Trauerbewältigung müssen auch die hohen Bestattungskosten in Österreich bewältigt werden, insofern keine Sterbeversicherung abgeschlossen wurde. Um die verschiedenen Kosten für Sarg, Bestatter, Traueranzeige, Trauerfeier und vieles mehr nicht zu unterschätzen, sollten Sie die Bestattungskosten in Österreich vergleichen.

?

BESTATTUNGSKOSTEN ÖSTERREICH – DIE WICHTIGSTEN PUNKTE:

  • In Österreich besteht die Bestattungspflicht.
  • Je nach Bestattungsart und Region variieren die Bestattungskosten stark.
  • Die Angehörigen des Verstorbenen müssen für die Kosten der Beerdigung aufkommen.
  • Die Kosten für eine Erdbestattung sind höher als die einer Feuerbestattung.
  • Um seine Liebsten vor der finanziellen Last zu schützen, sollte man eine Sterbeversicherung abschließen.

BESTATTUNGSKOSTEN ÖSTERREICH IM ÜBERBLICK

Ein Pauschalpreis für die Bestattungskosten in Österreich lässt sich nur schwer ermitteln, da viele verschiedene Faktoren miteinfließen. Hier bekommen Sie einen Überblick über alle Entscheidungen, die sie treffen sollten und mit welchen Kosten diese verbunden sind. In Österreich lassen sich die Bestattungskosten in die folgenden Kategorien unterteilen:

1.

Kosten für die Leistungen des Bestatters

Zu den Leistungen des Bestatters gehören die Abholung, Versorgung, Aufbahrung und Einkleidung des Leichnams. Außerdem kommen administrative Aufgaben und die Organisation, sowie Durchführung der Bestattung dazu. Je nach Bestatter, Region und Art der Bestattung variieren die Preise stark.

  • Kosten des Bestatters bei einer Feuerbestattung ab 1.500 €
  • Kosten des Bestatters bei einer Erdbestattung ab 5.000 €

2.

Friedhofsgebühren

Da in Österreich Friedhofspflicht herrscht, müssen auch Orte für eine Naturbestattung durch Gemeinden oder Konfessionen als Friedhof gewidmet sein. Egal ob Erd- oder Feuerbestattung werden von Friedhöfen Verwaltungsgebühren und die Bereitstellungsgebühr von Grabstelle und Trauerhalle errichtet.

  • Verwaltungsgebühren und Bereitstellungsgebühr 400 – 1.000 €

3.

Kosten für eine Grabstelle

Damit das Grab für einen bestimmten Zeitraum genutzt werden darf, muss eine Grabnutzungsgebühr aufgebracht werden. Hierbei wird ein Nutzungsrecht von in der Regel 10 Jahren erworben, welches nach Ablauf der Ruhefrist gegen eine erneute Gebühr verlängert werden kann.

  • Nutzungsrecht Urnengrab ab 500 €
  • Nutzungsrecht Erdgrab ab 2.000 €

4.

Kosten für Auslagen

Neben den Kosten für Bestatter, Friedhof und Grabstelle entstehen Kosten, welche der Bestatter direkt weiter verrechnet, wie Sterbeurkunde, Totenbeschau oder die Prosekturgebühr. Diese Leistungen nennt man auch Auslagen oder Fremdleistungen.

5.

Kosten für die Grabpflege

Insofern die Grabpflege vom Friedhof übernommen werden soll, fallen auch hier Kosten an. Je nach Art, Größe und Gestaltung des Grabes variieren die Kosten. Beim Wiener Verein können Sie einen Teil der Versicherungssumme ihrer Sterbeversicherung für die Grabpflege reservieren. Hier erfahren Sie mehr zur Wiener Verein Grabpflege.

  • Grabpflege für 10 Jahre ab 1.500 €

6.

Kosten für einen Sarg

In Österreich ist bei jeder Form der Bestattung zunächst ein Sarg verpflichtend. Bei einer Feuerbestattung handelt es sich dabei um einen bestimmten Verbrennungssarg. Je nach Material, Ausführung und Verzierungen liegen die Kosten zwischen 500 € für einen einfachen Verbrennungssarg und 2.500 € für einen hochwertigen Sarg aus Edelholz.

7.

Kosten für eine Urne

Die Kosten für eine Urne hängen vom persönlichen Geschmack und dem verwendeten Material ab. Von Holz über Stein und Keramik hinzu Kunststoff können Sie das Material und die Gestaltung völlig frei entscheiden. Einfache Urnen aus Kunststoff starten preislich bei etwa 50 €. Für andere Materialien oder Designerurnen können mehrere hundert Euro anfallen.

8.

Kosten für einen Grabstein

Je nach Größe, Form und Material unterscheiden sich die Kosten für einen Grabstein. Aber auch der Steinmetz für die Inschrift auf dem Stein kostet je nach Aufwand und Optik unterschiedlich viel.

  • Kosten für einen Grabstein ab 800 €
  • Kosten für die Grabeinfassung ab 500 €
  • Kosten für die Gravur ab 100 €


Eine Alternative zum Stein ist ein Grabmal aus Holz. Im Gegenzug zum Stein strahlt Holz eine gewisse Leichtigkeit aus und bietet mehr Raum für Individualität. Mehr zu Grabmalen aus Holz finden Sie in unserem Shop.

Bestattungskosten Österreich

Leistung
Kosten
Ärztliche Leichenbeschau
ab 100 €
Sterbeurkunde
ab 10 €
Aufbahrung
ab 100 €
Überführung (innerorts)
ab 80 €
Totenbekleidung
ab 50 €
Ankleiden
ab 50 €
Urne
ab 50 €
Sarg
ab 1.000 €
Krematorium
ab 150 €
Beisetzungsgebühr
ab 300 €
Todesanzeige
ab 200 €
Traueranzeige Zeitung
ab 200 €
Trauerredner
ab 100 €
Orgelspieler, Musiker
ab 50 €
Leichenschmaus (50 Personen)
ab 500 €
Grabnutzungsgebühr Urnengrab
ab 500 €
Grabnutzungsgebühr Erdgrab
ab 1.000 €
Trauerhalle
ab 150 €
Blumenschmuck
ab 200 €
Grabstein
ab 800 €
Grabeinfassung
ab 500 €
Gravur Grabstein
ab 100 €

WER MUSS FÜR DIE BESTATTUNGSKOSTEN IN ÖSTERREICH AUFKOMMEN?

Die Sorgepflicht für eine ordentliche Bestattung tragen die Angehörigen des Verstorbenen. Im Normalfall muss der Ehepartner/die Ehepartnerin, die Kinder oder die Eltern der verstorbenen Person für die Bestattungskosten in Österreich aufkommen.

WAS TUN, WENN DIE BESTATTUNGSKOSTEN NICHT GEDECKT WERDEN KÖNNEN?

In Österreich besteht die Bestattungspflicht, somit muss ein Verstorbener beerdigt werden. Wenn die Bestattungskosten nicht von den Hinterbliebenen oder dem Verstorbenen gedeckt werden können, übernimmt dies das jeweilige Bundesland oder die zuständige Gemeinde. Eine solche Bestattung nennt sich „Sozialbestattung“ oder „Armenbestattung“. Hierbei wir der Verstorbene in einem Gemeinschaftsgrab beerdigt.

VORSORGEN MIT EINER STERBEVERSICHERUNG

Um die Hinterbliebenen vor den hohen Bestattungskosten zu schützen, gibt es in Österreich die Möglichkeit eine Sterbeversicherung zu Lebzeiten abzuschließen. Mit der Bestattungsvorsorge des Wiener Vereins werden die Bestattungskosten gedeckt und die Hinterbliebenen finanziell entlastet. Sie können kostenlos, unverbindlich und ganz ohne Gesundheitsfragen ihr Angebot hier einholen.

BESTATTUNGSKOSTEN UNTERSCHIEDE JE BUNDESLAND

Je nach Bundesland, in dem der/die Verstorbene beerdigt wird, verändern sich auch die Bestattungskosten. Im Folgenden finden Sie Beispiele zu den Bestattungskosten in Wien.

Wie hoch sind die Bestattungskosten in Wien?

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Bestattungskosten in Wien. Sie möchten mehr über die Kosten und Möglichkeiten wissen? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine E-Mail, wir informieren Sie gerne!

Bestattungskosten Wien

Leistung
Kosten von
Kosten bis
Ärztliche Leichenbeschau
0 €
100 €
Sterbeurkunde
10 €
15 €
Aufbahrung
100 €
300 €
Überführung (innerorts)
80 €
250 €
Kühlraumgebühren
70 €
70 €
Prosekturgebühr (Krankenhaus)
50 €
200 €
Urne
80 €
400 €
Sarg
300 €
1.400 €
Beisetzungsgebühr (Urnengrab)
180 €
180 €
Beisetzungsgebühr (Erdgrab)
600 €
600 €
Trauerredner
300 €
500 €
Grabnutzungsgebühr Urnengrab
450 €
600 €
Grabnutzungsgebühr Erdgrab
500 €
1.200 €
Trauerhalle
400 €
600 €
Blumenschmuck
80 €
300 €
Digitaler Nachlass
200 €
200 €
Grabkreuz
90 €
150 €

Sie haben noch Fragen zu den Bestattungskosten in Wien oder möchten mit einer Sterbeversicherung rechtzeitig vorsorgen? Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail, wir beraten Sie gerne.