URNENBESTATTUNG

Oft wird bereits zu Lebzeiten in Zusammenhang mit einer Bestattungsvorsorge festgelegt, wie die eigene Beisetzung erfolgen soll. Wünscht sich der/die Verstorbene eine Einäscherung nach seinem Tod, muss überlegt werden, was mit der Asche passieren soll. Zu einer der Beisetzungsformen der Feuerbestattung gehört die Urnenbestattung.

1. Was ist eine Urnenbestattung?

Die Urnenbestattung ist eine Beisetzungsform, bei der der/die Verstorbene in einem Krematorium eingeäschert wird. Die dabei entstandene Asche kommt in eine Aschekapsel und wird einer Urne beigesetzt. Für die Wahl der Urne gib es eine Vielzahl an Möglichkeiten, da die Urnen sehr verschieden gestaltet sein oder auch aus unterschiedlichem Material bestehen können. Neben der traditionellen Beisetzung auf einem Friedhof gibt es verschiedene Alternativen. Immer mehr Menschen wollen in der freien Natur durch eine Baum- oder Seebestattung beigesetzt werden.

Sie möchten noch mehr Informationen zu einer Urnenbestattung haben? Rufen Sie uns unter +43 50 350 688 218 an oder schreiben Sie uns unter info@wie-vorsorgen.at und wir beraten Sie gerne. 

2. Arten der Urnenbestattung

Wird die Urne auf einem Friedhof beigesetzt, gibt es auch hier verschiedene Möglichkeiten des Beisetzungsortes. Die Angehörigen stehen vor der Entscheidung eines klassischen Wahl- oder Reihengrabes, einer Beisetzung in einem Kolumbarium oder einer anonymen Beisetzung.

Wahlgrab

Wie der Name es schon verrät, haben die Angehörigen bei einem Wahlgrab die Möglichkeit die Grabstelle der Urne zu bestimmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei einem Wahlgrab mehrere Urnenplätze erworben werden können. Dadurch haben Verwandte und Lebenspartner die Chance an der gleichen Stelle beigesetzt zu werden.

Reihengrab

Bei einem Reihengrab gibt die Friedhofverwaltung vor, wo die Urne beigesetzt wird. Die Angehörigen haben dabei nicht die Möglichkeit die Lage der Urne selbst zu wählen. Dies ist wiederum im Gegensatz zum Wahlgrab mit geringeren Kosten verbunden.

Urnengruft

In einer Gruft können neben Särgen auch Urnen beigesetzt werden. Bei einer Gruft handelt es sich üblicherweise um einen unterirdischen Raum, beispielsweise unter einer Kirche.

Kolumbarium

Einige Friedhöfe haben sogenannte Kolumbarien. Diese sind je nach Friedhof aus ganzen Gebäuden oder aus einer einzelnen Steinwand zusammengesetzt. Hier wird jede Urne in einer einzelnen kleinen Kammer beigesetzt.

Urne zu Hause aufbewahren

In Österreich kann die Urne seit einigen Jahren im Anschluss an eine Feuerbestattung zu Hause aufbewahrt werden. Jedoch variieren die Voraussetzungen und Möglichkeiten durch die einzelnen Bundesländer. Erst mit einer Bewilligung kann die Urne mit nach Hause genommen werden.

3. Ablauf einer Urnenbestattung

Der Ablauf einer Urnenbesetzung ist sehr ähnlich wie der einer Erdbestattung.

1. Verabschiedung am Sarg

Besteht der Wunsch nach einer Aufbahrung, wird meist in einem kleinen Kreis der Familie Abschied genommen. Dies kann in den Räumlichkeiten des Bestatters durchgeführt werden, ehe der Leichnam zum Krematorium gebracht wird.

2. Trauerfeier

Während der Trauerfeier können die Angehörigen des/der Verstobenen in Ruhe Abschied nehmen. Je nach den Wünschen und Vorstellungen der Hinterbliebenen wird die Trauerfeier ausgerichtet.

3. Überführung der Urne zum Urnengrab)

Im Anschluss an die Trauerfeier muss die Urne zum Ort der Beisetzung gebracht werden. Dies wird im Normalfall vom Friedhofspersonal übernommen.

4. Beisetzung der Urne

Die Urne wird dann an der entsprechenden Grabstelle beigesetzt. Hier können noch ein paar letzte und tröstende Worte ausgesprochen werden.

4. Kosten einer Urnenbestattung

Ein Vorteil der Urnenbestattung ist, dass die Kosten meist geringer sind als bei einer Erdbestattung. Dies hängt vor allem mit der Größe der Grabstätte und den damit verbundenen Friedhofsgebühren zusammen. Die Einäscherung im Krematorium liegt zwischen 200 und 600 Euro. Ein dafür vorgesehener Kremationssarg beläuft sich auf 300 bis 800 Euro. Je nach Region und Friedhof variieren die Kosten der Grabstelle und der Grabpflege.