FEUERBESTATTUNG

Streng genommen ist die Feuerbestattung keine Bestattung an sich, sondern stellt die Einäscherung des/der Verstobenen dar. Die daraus resultierende Beisetzung der Asche kann auf unterschiedlichen Wegen stattfinden. In Österreich kann die Urne auf einem Friedhof in einem Erdgrab, einer Gruft oder einer Wandnische bestattet werden. Aber auch eine Naturbestattung oder Diamantbestattung ist möglich. Mit einer behördlichen Genehmigung kann die Urne mittlerweile sogar zu Hause aufbewahrt werden.

1. Vorteile der Feuerbestattung

Die Feuerbestattung bietet die Grundlage für viele weitere Bestattungsarten, wie beispielsweise einer Baum- oder Seebestattung. Ein weiterer Vorteil ist, dass je nach Art der Beisetzung und Umfang der Trauerfeierlichkeiten die Kosten im Vergleich einer Erdbestattung oft geringer ausfallen. Auch die Pflege des Grabes nimmt weniger Zeit und Kosten in Anspruch. Nur durch eine Feuerbestattung besteht die Möglichkeit, den/die Verstorbene zu Hause aufzubewahren oder im eigenen Garten beizusetzen.

?

Gründe für eine Feuerbestattung

  • Urnengräber sind in der Regel kostengünstiger
  • Grundlage für weitere Beisetzungsarten
  • Ortsunabhängig

2. Kremation

Die Einäscherung des Leichnams ist die Voraussetzung für weitere Bestattungsarten. Dabei muss ein spezieller Verbrennungssarg verwendet werden. In diesem wird der/die Verstorbene auch transportiert. Bei der Kremation bleiben zusätzlich zur Asche auch Edelmetalle, wie beispielsweise Zahngold oder Ehering, zurück. Diese werden häufig mit der Asche beigesetzt. Der Leichnam wird einzeln eingeäschert und mit einem Schamottestein versehen, um eine Verwechslung der Asche zu verhindern.

3. Ablauf einer Feuerbestattung

Beisetzungsmöglichkeiten im Rahmen der Feuerbestattung

  • Erdgrab
  • Anonymes Urnengrab
  • Seebestattung
  • Diamantbestattung
  • Kolumbarium
  • Urne zu Hause
  • Baumbestattung
  • Wiesenbestattung

4. Kosten einer Feuerbestattung

Die anfallenden Kosten für eine Feuerbestattung sind im Normalfall geringer als die Kosten einer Erdbestattung, da die Kosten für den Sarg und das Urnengrab deutlich niedriger sind. Je nach Art der Beisetzung kommen unterschiedliche Kostenpunkte dazu, wie beispielsweise:

Im Zusammenhang mit dem Bestattungsunternehmen kommen Kosten für die Überführung und die Versorgung des Leichnams hinzu. Das Krematorium berechnet die Einäscherung und der Friedhof die Nutzung der Grabstelle. Diese Kosten variieren jedoch stark vom Ort der Bestattung und schwanken regional sehr.