BESTATTUNGSARTEN

Die Frage nach der richtigen Bestattungsart ist eine sehr persönliche und sollte den Charakter des/der Verstorbenen widerspiegeln. Sich mit dem Tod zu konfrontieren, ist sicherlich nicht leicht, dennoch sollte man sich mit seinen Wünschen und Vorstellungen der unterschiedlichen Bestattungsarten auseinandersetzen. Im besten Fall legt man dafür eine letztwillige Verfügung an und schützt damit seine Angehörigen vor dieser schweren Entscheidung.

Bestattungsarten in Österreich

In Österreich wird grundsätzlich zwischen zwei Arten der Beisetzung unterschieden, der Erdbestattung (Beisetzung in einen Sarg) und der Feuerbestattung (Beisetzung in einer Urne). Im Rahmen der Feuerbestattung gibt es verschiedene Möglichkeiten die Urne beizusetzen. Dazu gehören neben der klassischen Urnenbeisetzung auch die Naturbestattung oder außergewöhnliche Arten, wie die Diamantenbestattung.

Erdbestattung

Die Erdbestattung (auch Inhumation) ist die traditionellste Bestattungsart in Österreich und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der Leichnam des/der Verstorbenen wird in einem Sarg in die Erde gesetzt. In Österreich ist dies nur auf einem Friedhof erlaubt. Der Friedhof bietet den Hinterbliebenen einen Ort, an dem sie ihre Trauer bewältigen können. Je nach den Vorstellungen und Wünschen können unterschiedliche Grabformen gewählt werden, wie das Erdgrab, das Mausoleum oder das anonyme Grab.

Feuerbestattung

Unter der Feuerbestattung versteht man die Einäscherung des Leichnams. Dabei wird der/die Verstorbene in einen Sarg gelegt und zum Krematorium überführt. Die Einäscherung ist die Grundlage für weitere Bestattungsarten. Die häufigste Form ist dabei die Beisetzung der Asche in einer Urne auf einem Friedhof. Jedoch werden andere Arten der Beisetzung immer beliebter, wie beispielsweise die Naturbestattung. Zur Naturbestattung zählen die Seebestattung und die Baumbestattung.

Seebestattung

Die Seebestattung meint die Beisetzung der Asche im Meer, See oder Fluss. In Österreich ist diese Art der Bestattung nur in der Donau erlaubt. Die Seebestattung lässt Raum für den Gedanken nach Freiheit, da die Asche des/der Verstorbenen bis in alle Weltmeere kommen kann. Wichtig ist dabei eine Urne, die sich vollständig im Wasser zersetzt.

Baumbestattung

Immer mehr Menschen, die mit der Natur verbunden sind, sehnen sich nach einer Baumbestattung. Hierbei wird die Urne im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt. Es besteht die Möglichkeit den Baum bereits zu Lebzeiten auszusuchen.

Alternative Bestattungsarten

Die Nachfrage nach ausgefallenen und einzigartigen Arten der Bestattung wird immer höher. In Österreich herrscht Friedhofszwang, wodurch nicht alle Arten der Bestattung erlaubt sind. Jedoch gibt es Ausnahmen, die die Naturbestattung, die Aufbewahrung der Urne zu Hause oder die Diamantbestattung ermöglichen. Die Diamantbestattung dient als schöne Aufbewahrung eines geliebten Menschen.

Diamantbestattung

Im eigentlichen Sinne wird bei der Diamantbestattung nur ein Teil der Asche aus der Kremation verwendet, um daraus in einem aufwendigen Prozess einen Diamanten zu pressen. Dieser soll als Erinnerungsstück für die Hinterbliebenen dienen.

KOSTEN EINER BESTATTUNG

Die Kosten einer Beerdigung setzen sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen und sind so individuell wie das Begräbnis selbst:

1. Kosten für einen Bestatter (Überführung des Verstorbenen, Vorbereitung zu Beerdigung, Aufbahrung, Sarg/Urne, etc.)
2. Auslagen (Todesanzeige, Einladung/Trauerkarten, Musik, Leichenschmaus, etc.)
3. Kosten für den Friedhof (Beisetzungsgebühr, Grabnutzungsgebühr, Grabstein, etc.)
4. Grabpflege

Diese Fragen können Ihnen bei Ihrer Entscheidung weiterhelfen